Sonntag, 24. Februar 2013

irgendwas muss da doch stehen

wie viele angefangene texte ich geschrieben habe, aber doch keinen gut genug fand, ihn zu veröffentlichen. weil sie einfach zu schlecht sind, genau wie ich.
ich schreibe endlos viele zeilen, habe aber letzendlich doch nichts zu sagen.

ich könnte dir erzählen wie es mit dem jungen weiter ging. aber dich interessiert es sicher nicht.
ich könnte dir erzählen wie es in der schule läuft, aber du gehst sicher selber in eine.
du kennst das ja schon.

aber ich schreibe jetzt einfach so, was ich denke.

der junge, mhm. wow, er ist so toll. er ist in meinen augen perfekt. jede gestik. wirklich alles.
das mädchen der parallelklasse hat erzählt, er bleibt vielleicht sitzen. ok. das fände ich nicht so schlimm. aber das er eventuell die schule wechselt. nein, dass nimmt mich zu sehr mit.
 ich weiß, man sagt immer man soll die jungs vergessen, mit denen es nichts wird. aber niemand weiß davon, dass ich heimlich an ihn denke. und ich finde es in gewisser weise auch ok. er gibt mir ein bisschen halt. genau was ich gerade brauche. ich muss mich irgendwo festhalten können.

schule. mhm. naja, ich habe freitag geschwänzt. hätte eine arbeit geschrieben und nun ja.
da erschien mir, mit den bus in die nahe gelegene große stadt zu fahren attraktiver.

wie es momentan bei mir zuhause ausieht. ich möchte nichts genaues erzählen. zu viele schlechte dinge, die ich nicht festhalten will.
fakt ist. mit meinem tod kann ich mich anfreunden. bzw bin ich schon befreundet.
aber wenn ich mir vorstelle, dass meine eltern nicht mehr da sind. da bekomme ich gleich einen heulkrampf. oder einer meiner "freunde". oder irgendjemand, der mir in irgendeiner weise nahesteht.
scheiße.
ich habe rießen große angst vor dem tod.
aber nicht vor meinem eigenen. nein. wenn jemand eine waffe auf mich richten würde, würde ich ich sogar dazu provozieren, auf mich zu schießen.
aber wenn jemand stirbt, den ich liebe. scheiße ich habe so eine höllische angst davor.
ich habe nur angst, das jemand anderes stirbt.

ob irgendjemand, genau so denkt, nur auf mich bezogen? wohl eher nicht.
nein. ganz bestimmt nicht.


naja nur ein post, um mich zumelden. falls es jemanden wichtig wäre.




Kommentare:

  1. gleiche Gedanken kenne ich, gerade was den Tod angeht, ich glaube, das ist, weil, wenn ich sterbe, dann ists ja aus, dann ist alles egal, dann fuehl ich nichts mehr, spuere nichts mehr, und die anderen, ja, die sind vielleicht sauer, traurig schuldig, weil sie nicht netter, lieber, fuersorglicher oder einfach etwas aufmerksamer waren, wenn jemand anderes stirbt, dann bin ich ja noch da, dann spuere ich den Schmerz, die Trauer, all das ja udn fuer immer und ewig, nein das will ich nicht. eigentlich ziemlich egoistisch, aber auch sehr nachvollziehbar.

    AntwortenLöschen
  2. dieses Gefühl kenne ich auch :)
    würde mich freuen, wenn du mal auf meine Mail antwortest, wenn du willst^^

    AntwortenLöschen
  3. wenn du sterben würdest.. ich würde weinen. echt. obwohl ich dich nicht einmal kenne. es würde mir noch ein bisschen licht nehmen.

    AntwortenLöschen
  4. Ich würd auch weinen, obwohl ich dich nicht kenne. =( Mir geht das auch so, vor dem eigenen Tod hab ich keine Angst, aber wenn jemand anders sterben würde, würd mich das echt fertig machen. Und ich überlege, wem ich fehlen würde.
    Was den Jungen angeht: Ich denke nicht, dass man aufhören kann, jemanden zu lieben, weil man weiß bzw glaubt, dass daraus nie was wird. Es ist grausam, aber man kann nicht einfach aufhören, denn man kann sich auch nicht aussuchen, wen man liebt. Wenn es dir Halt gibt, halte daran fest!

    AntwortenLöschen

Danke, dass du etwas nettes hinterlässt :*